Veranstaltungen

2020

<<Yoga des Arbres & une nuit dans la forêt>>

avec Dominique Starck

 

 

"Baumyoga & eine Nacht im Wald"

mit Dominique Starck

 

07 / 08 juillet 2020 (Mardi 11 h - Mercredi 17 h)

07./08. Juli (Dienstag 11 h - Mittwoch 17 h)

 

bilingue F + Allemand
zweisprachig D + F

 

au Chateau du Langenberg en Alsace

am Schloss Langenberg im Elsass

 

Réunion privée avec un maximum de 10 personnes

Privates Treffen mit maximal 10 Personen

 

 

 

 

<<Immersion Forestière 2020>>

avec Ernst Zürcher und Bettina Schroeder

 

 

"Waldbaden 2020"

mit Ernst Zürcher und Bettina Schroeder 

 

19 / 20 juin 2020  (Sa 14 h -Di 16 h) annulé

19. / 20. Juni 2020 (Sa 14 h - So 16 h) abgesagt

 

bilingue F + Allemand
zweisprachig D + F

 

au Chateau du Langenberg en Alsace

am Schloss Langenberg im Elsass

 

et avec "Bain de foret nocturne":

SPÉCIALITÉ "BAIN de FORET nocturne" : L`évènement propose des nuitées  facultatives dans la forêt, 
de sorte qu'il s'agit d'une forme particulièrement in-
tensive de "Bain de forêt nocturne", conformément au
thème d` IMMERSION FORESTIÈRE. Cet élément de programme
est intégré organiquement dans le processus. Tous les
participants se baigneront donc la nuit dans la forêt
d'une manière ou d'une autre, même s'ils ne passent pas
la nuit dans la forêt.

 und mit "NACHTWALDBADEN"  :BESONDERHEIT : Wir bieten optional übernachten IM WALD an - dies eine besonders intensive Form des  “WALDBADENs”. Dieser Programmpunkt ist organisch in den Ablauf eingebettet. Es werden also alle TN in irgendeiner Form nachtwaldbaden, auch wenn sie nicht im Wald übernachten wollen.

 

100 € + repas bio  45 € + Nuitée 15 €

Veuillez vous inscrire S.V.P. auprès de: directoire@ecolieu-langenberg.eu   MERCI BIEN !

 

100 € + Biokost 45€ + Logis 15 €

 

Anmeldung bitte per Mail bei directoire@ecolieu-langenberg.eu     DANKESCHÖN !

 

 

 

 

Wenn wir unsere Wahrnehmung auf natürliche Art weiten, dann hört der Wald auf, Spazierkulisse, Holzlieferant oder Biotop zu sein. Wir tauchen wahrhaft ein. Aber was kommt dann? Und wie kann das gelingen? In diesem Symposium lassen wir uns tief in den Wald hineinfallen und erforschen diese Fragen gemeinsam, entdecken vielleicht sogar eine neue Art, zu SEIN ???

Si nous élargissons notre perception d'une manière naturelle, la forêt cesse d'être une toile de fond pour les promenades, un fournisseur de bois ou un biotope. Nous plongeons vraiment dedans. Mais que se passera-t-il ensuite et comment y parvenir ? Dans ce colloque, nous nous laissons aller au plus profond de la forêt et explorons ensemble ces questions, peut-être même découvrons-nous une nouvelle façon d'ÊTRE ???

Es mehren sich die Anzeichen und Erfahrungen, dass es sich bei Begegnungen von Mensch und Baum um eine "echte GEGENSEITIGKEIT handelt, um ein gegenseitiges DURCHDRINGEN". So drückt es der Naturphilosoph und Biologe Andreas Weber aus. Er postuliert sogar das Ende des Dualismus, wonach der Mensch der Natur gegenüber steht und sich getrennt von ihr wahrnimmt. Weil wir das so sehr gewohnt sind, halten wir dieses Getrenntsein für das echte Leben. Weber glaubt und erlebt, was für alle indigenen Völker schon immer Realität war: dass Bäume und Berge uns etwas zu sagen haben! Sie ANTWORTEN uns tatsächlich. Ernst Zürcher, Forstingenieur, Vortragsreisender und beliebter Interview-Partner ist aufgrund seiner wissenschaftlichen Forschungen nicht abgeneigt, die Hypothese zuzulassen, dass Bäume und Wälder sogar ein Bewusstsein haben.

 Il y a de plus en plus de signes et d'expériences que les rencontres entre l'homme et l'arbre sont une "vraie MUTUALITÉ, un PUNCH réciproque". C'est ainsi que le philosophe et biologiste Andreas Weber l'exprime. Il postule même la fin du dualisme, selon lequel l'homme fait face à la nature et se perçoit séparément d'elle. Parce que nous sommes tellement habitués à cela, nous considérons cette séparation comme la vraie vie. Weber croit et vit ce qui a toujours été la réalité pour tous les peuples autochtones : que les arbres et les montagnes ont quelque chose à nous dire ! En fait, ils nous RÉPONDENT. Ernst Zürcher, ingénieur forestier, en raison de ses recherches scientifiques., n'est pas opposé à l'hypothèse que les arbres et les forêts ont même une conscience

 

Hier ein Appetit-Anreger vom Schweizer Fernsehen auf unser Waldbaden auf deutsch:

 

Voici une entrée de la télévision suisse pour l`Immersion Forestière en allemand:

 

Et voici encore une entrée en francais:
Und hier noch einer auf französisch:

 

2019

Colloque 2019 :

<<Immersion Forestière>>

avec Ernst Zürcher, Bettina Schroeder et Sabine Nickel

 

 

Symposium 2019 zum Thema

"Waldbaden"

mit Ernst Zürcher, Bettina Schroeder und Sabine Nickel

 

 

21 / 22 septembre 2019  (Sa 9 h -Di 16 h)

21. / 22. September 2019 (Sa 9 h - So 16 h)

 

bilingue F + D
zweisprachig D + F

 

au Chateau du Langenberg en Alsace

 

 

 

am Schloss Langenberg im Elsass

 

 

*******

 

Samstag, 21. September:

Samedi, 21 Septembre:19:30 - 21:00 h VORTRAG von ERNST ZÜRCHER zum Thema "Waldbaden im Licht der Wissenschaft"

19h30 - 21h00   Conférence d` ERNST ZÜRCHER

              "Immersion Forestière et la science"  

Dieser Vortrag ist Teil des o.g. Symposiums und kann separat besucht werden. Wir freuen uns über eine Spende an den Verein "Ecolieu Langenberg".

Cette conférence fait partie du symposium susmentionné et peut être suivie séparément.  Merci pour votre don à L`association "Ecolieu Langenberg".

 

 


2018

 

30. Januar 2018 in Karlsruhe

Kulinarium

Gaumenschmaus mit außergewöhnlichen Zutaten aus Baumfrüchten füllten unsere Teller und Bäuche. Britta Meer, Baumkünstlerin und experimentierfreudige Köchin hat aus aufwendig von Hand produziertem Eichelmehl Fladenbrot und Plätzchen gebacken, sowie eine ganz neue warme Hauptmahlzeit kreiert ...überraschend und sehr sehr lecker!

 

 

 

24. - 30. Mai 2018

Damanhur-Exkursion

Höhepunkt der Reise zu der legendären spirituell orientierten Gemeinschaft im italienischen Piemont  war die Besichtigung des Waldtempels und das Kennenlernen der Pflanzenmusik. Als Forschungsreisende der Baum-Akademie wurden wir zu einem geführten Programm eingeladen, das u.a. auch Meditationen und den unterirdischen Tempel beinhaltete. Eine Gruppe von 7 Baumschülerinnen und Baumschülern unternahm diese außergewöhnliche Reise zu Menschen, die mit Bäumen und Baumkommunikation bereits viel Erfahrung haben.

organisiert von Britta Meer und vor Ort von Vultura

 


2. Symposium der Baum-Akademie im Oktober 2018

Das Thema "Baumkommunikation" führte abermals Franzosen und Deutsche zusammen und verband sie - wie schon im letzten Jahr geschehen - durch unglaubliche Geschichten und Berichte über ihre bewegenden Erlebnisse mit alten Bäumen und deren oft lebensverändernde Botschaften. Wir experimentierten mit Bamboo, einem händigroßen Gerät, das die bioelektrischen Ströme von Pflanzen in Musik übersetzt. Sabine Nickel entführte uns mit Baumyoga bei und mit einer alten Silberweide an der Lautermündung behutsam in ein tiefes Wohlgefühl. Substanziell bewegende Momente der Stille und der Berührtheit verbinden und wirken bis heute nach.

 

 

 

 

 

2017


1. Jahressymposium im September

Wir erfinden die Freie Globale Baumschule

mit Ernst Zürcher, der sein legendäres Buch vorstellte, mit Thomas Scheeder, dem bekannten Eiben-Experten und mit vielen Neugierigen, mit Baumweisen und mit den Bäumen und Wäldern rund um das Chateau Langenberg im Elsass.

 

Zu diesem ersten Symposium im Oktober 2017 fanden sich die unterschiedlichsten Menschen und Berufe zusammen - es gibt ja viele Motive, sich für Bäume zu interessieren...professionelle, emotionale, ökologische, neugierige, wissensdurstige, sinnesfreudige, geheimnisvolle, übersinnliche...

 

Wie kann ich als Bio-Landwirt mit den Bäumen zusammen arbeiten?

Wie kann ich als Baumpfleger einen neuen Sinn in meiner Arbeit finden? Wohin wende ich mich mit meinem Schmerz, wenn in meiner Straße plötzlich 5 große Bäume fehlen?

 

Gibt es da einen Trost? Lassen sich selbst Wüsten wieder mit Bäumen bestocken? Könnten wir am Rhein Cashew-Bäume anpflanzen? Kann der Mensch die Erde noch retten, wenn er sich mit den Bäumen verbündet?

 

Was fühlt ein Baum überhaupt? Spürt es diese Kirsche, wenn ich mich ihr nähere? Spüre ich sie, wenn ich mich mal darauf einlasse? Fühle ich einen Unterschied, wenn ich mich einer knorzigen Eibe nähere? Könnte ich gar mit einem Baum kommunizieren?

 

Warum wachsen die Bäume hier alle so komisch?

Woran erkenne ich eine "moderne" Baumart?

Was verraten uns die Spuren der Wildschweine?

 

Stimmen von Teilnehmenden am 1. Symposium im Oktober 2017:

 

 

Die Stimme des Odenwälder Landschaftsweisen:

"Der Tag mit Euch war wunderschön für mich. In mir ist von dem Gehörten so viel nachgeklungen, dass ich heute den ganzen Tag gesessen und aufgeschrieben habe. Im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass an diesem Wochenende etwas ganz Neues, etwas Besonderes entstanden ist."

Markus Strüver,  Natur- und Abenteuerschule Odenwald

 

Die Stimme des Elsässer Bio-Landwirtes:

"Merci pour ce week-end et
les rencontres qu'il a permis. Je suis partant pour la suite et j´ai un candidtat intéressé - Martin qui a planté une petite foret d´un hectare dans son jardin, génial !!."

Daniel Starck,  L`Association Terres et Saveurs d´Outre-Foret

 

Die Stimme der Künstlerin:

"Die Arbeit im Team der Baum-Akademie hat mich zu meinem künstlerischen Lebenswerk inspiriert. Es sind so viele verschiedene Leute zu unserem Symposium gekommen und für jeden war etwas dabei. Wir haben uns alle super ergänzt und gegenseitig inspiriert. Und wir waren die ganze Zeit draußen bei den Bäumen!"

Britta Meer,  Künstlerin, Autorin und Wüsten-Aktivistin

 

Die Stimme des Baum-Weisen:

".... Auch hier zeigen uns Bäume eine tiefe Wahrheit: Das Prinzip der Partnerschaft, des gegenseitigen Ergänzens und des Zusammmenschlusses von Kompetenzen führt deutlich weiter als das Gesetz, nach dem sich der Stärkere in reiner Konkurrenz durchsetzen soll. "

Ernst Zürcher, Dipl.-Forstingenieur und Professor für Holzwissenschaften, Mondholzforscher, Autor des Buches "Die Bäume und das Unsichtbare", aus dem dieses Zitat entnommen ist und dass er auf unserem Symposium persönlich vorstellte. Dabei saßen wir alle im Kreis unter einem alten knorzigen Apfelbaum.

 

 

Die Stimme der Schwarzwälderin:

"Bäume-Wissen ist Überlebens-Wissen für die Menschheit. Wir lernen viel mit unseren hölzernen Gefährten und schließen wieder Freundschaft. Danke Euch, denn solcherlei Erfahrungen machen wir hier gemeinsam und möchten sie allen Menschen ermöglichen. Mit den Bäumen etwas für die Erde zu tun, lässt das natürliche Urgefühl des Verbunden Seins wieder in uns wachsen."

Bettina Schroeder,  Systemikerin, Freie Pädagogin und Bildungspionierin

 

 

 

 

 

 

 

Unsere konfessionsfreie Adventsaktion mit Kerzen und Bäume-Setzlingen (siehe Foto)

STILLE  FÜR  DIE  Bäume- SILENCE POUR les Arbres

in Karlsruhe. Wir gingen an jedem Advent-Freitag in der Abenddämmerung in Stille das Labyrinth neben dem Weihnachtsmarkt an der Stephanskirche

eine Aktion von Britta Meer und Bettina Schroeder